Wams

 

Wams

 

Gesamtlänge: 68 cm

Stoff: nachtblaues Tuch (Wollstoff)

Vorderansicht:

  • 2-reihige Jacke
  • breites, kurzes Revers und Stehkragen (Revers in Kombination mit Stehkragen kommt aus der Tradition der Uniformjacken)
    · das Revers ist mit einem Knopf am Vorderteil befestigt; es kann anhand von Knöpfen hochgeschlossen werden
  • keine Nahtführung
  • Knöpfe: 5 Knopfpaare; Zwirn- oder Posamentenknöpfe in gebrochenem Weiß
  • 2 Leistentaschen
  • rückverlegte Schulternaht

Ärmel:

  • Zweinahtärmel mit Schlitz
  • Übertritt ist mit Zierknopf ohne Knopfloch am Untertritt befestigt

Rückansicht:

  • Schulternaht ist rückverlegt
  • hintere Mitte hat eine Naht
  • Vorderteil schließt mit Rundnaht („Wiener Naht“) im Rücken, in der rückwärtigen Mitte verläuft eine Naht

Verarbeitung:

  • Vorderteil ist auf Rosshaareinlage gearbeitet (klassische Verarbeitung: pikiert, lissiert)
  • Im Brustbereich wurden 2 Rosshaareinlagen übereinander gearbeitet
  • Schulterpolster: dünn aus Stoff und Rosshaar gefertigt
  • Innenfutter: naturfarbenes Leinen

Das Wams wurde laut Becker (vgl. S.4) im Alltag generell und von unverheirateten Männern auch an Festtagen getragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.